06.11.2006
Beehives: Bitte bücken

Es hat endlich aufgehört zu regnen (und sollte auch nicht wieder anfangen). Es geht weiter ins Königreich Swaziland. Auf dem Weg zum Reservat kommen wir (a) bei Swazi Candles vorbei, die unglaubliche Kerzen produzieren (etwa in Form verschiedener Tiere) und (b) bei einer Disco, die von einem "Irren" betrieben wird, der von einer unglaublichen Bauwut getrieben ist. Gebäude a la Gaudi und Barcelona in Swaziland. Geil!

Übernachtet wird in witzigen Beehives: Strohhütten mit zwei Betten drin und einem 60 cm hohen Einstieg.

 

07.11.2006
TV-Stars

Vor dem Frühstück mache ich einen einstündigen Spaziergang und sehe dabei jede Menge Antilopen und Affen.

Anschließend besuchen wir das benachbarte Dorf, wo uns die Dorfältesten und einige Dorfbewohner empfangen. Wir lernen die traditionelle Begrüßungszeremonie kennen, bekommen einen Einblick ins Dorfleben und werden aufgefordert, mitzutanzen. Alles wird gefilmt von einem TV-Team.

Nachmittags entdecke ich ein Thermalbad. Nachdem wir die Krokodile vertrieben haben, ein tolles Ergebnis - auch wenn man immer wieder mal über die Schultern blickt.

Hallo Kroikodile, jetzt kommen wir!

Abends geht es zu einem Sunset-Game-Drive. Zunächst sehen wir etliche Tiere bei Tageslicht, zum Sonnenuntergang sind wir auf einem Berg mit gigantischem Panorama, wo ein weiß gedeckter Tisch mit Kerzen und Getränken auf uns wartet. Oben am Berg diskutieren wir mit unserem Ranger (Stew), ob es in Swaziland noch Dinosaurier gibt. Die Felsformation dort hinten schaut zumindest so aus. Auch hier ist wieder überall das TV-Team mit dabei. Zurück geht es schließlich durch die afrikanische Nacht mit entsprechenden Scheinwerfern, damit wir noch etwas sehen.

Abends gibt es, wie an den meisten Abenden, Tänze und Musik.

 

08.11.2006
Wildlife

Heute geht es weiter zum Krüger-Nationalpark. Wenn man um 5 Uhr früh aufsteht, kann so ein Tag lang werden. Wir bekommen etliche Antilopen zu sehen, wollen aber eigentlich was anderes zu Gesicht bekommen.

Abends gibt es noch einmal einen Sunsetdrive. Unser Ranger fragt uns, was wir sehen wollen. "Löwen", "Leoparden" und "Giraffen" lautet die Antwort. Darauf er: "What's about Antilopes?"

Wir bekommen dann tatsächlich einen Baum zu sehen mit mehreren tausend Vögeln, einen Elefanten, der mal eben einen Baum fällt, um an die Blätter weiter oben zu kommen, und vier Löwen, die mitten auf der Straße Siesta halten.

09.11.2006
Heia Safari!

Heute sind wir den ganzen Tag auf der Suche nach Wildlife und werden auch fündig. Löwen, Flusspferde, Geier, Wildebeest, Antilopen, Warzenschweine, Zebras... Abends gibt es dann noch mal einen Nightdrive mit entsprechender Scheinwerfer-Ausrüstung.

 

10.11.2006
Fressen und gefressen werden

Im Krüger wird es sehr heiß. Wir starten deswegen um 05:00 Uhr zu einem weiteren Gamedrive. Und was für einen! Jede Menge Elefanten und Giraffen. Außerdem eine Gruppe von Hyänen, die gerade eine Antilope gerissen haben. Wow, haben die Zähne!

Elefantenfamilie

Um 07:30 gibt es dann an einem tollen Aussichtspunkt Frühstück.

Weiter geht es in Richtung Westen, wo wir noch ein Rehabilitationszentrum für verletzte und verhaltensgestörte Tiere besuchen - unglaublich interessant.

Abends wächst Charlotte, unsere unglaublich gute Köchin, noch einmal über sich hinaus und stellt ein tolles Buffet zusammen. Nach dem Essen kommen ein paar Jugendliche und fangen an zu tanzen, zerren uns dabei mit auf die Bühne - beautiful disorganized! Anschließend kommen wir noch ins Gespräch und reden über ihre Wünsche und Hoffnungen. Sie wollen Pilot werden, Ärztin, Lehrer, Automechaniker. Ich wünsche den Mädchen und Jungs, dass sich diese wenigstens für einige erfüllen.

Zum Kap der Guten Hoffnung