Meine persönlichen Top 5:

  • Die fantastische Küche ausprobieren (und zunehmen)

    Ob Wild, malayisch, indisch oder französisch geprägt: In wenigen Ländern der Welt kann man so gut und so preiswert essen!

     
  • Auf die Einheimischen zugehen

    Die Menschen in Südafrika, Lesotho und Swaziland sind unglaublich freundlich und freuen sich über eine Begegnung mit den Reisenden. Gerade in Backpackern und Unterkünften in Nationalparks ist es ganz normal, das abends getanzt und musiziert wird.

     
  • Lesotho auf dem Rücken eines Ponys erkunden

    Umgeben von über 3.000 Meter hohen Bergen ist Lesotho ein armes und ursprüngliches Land. Diese braune Erde! Dieser Duft! Wer mal hier war, vergisst ihn nicht.

     
  • Auf "Gamedrive" gehen

    Ob im Addo Elephant N.P., im Kruger N.P. oder in Swaziland: Für uns Europäer, die zuhause allenfalls mal ein freilebendes Reh antreffen, ist die Nähe zu Giraffen, Elefanten, Büffeln, Löwen, Nilpferden oder Walen absolut faszinierend.

     
  • Märkte und Kunstzentren durchstöbern

    Auf den Märkten und in den Kunstateliers entdeckt man immer wieder Neues, z.B. Straußeneier, Holzmasken, Kerzen usw. Daran denken, dass man im Flieger nicht beliebig Gepäck mitnehmen darf!

Hier geht es weiter nach Kapstadt

Flusspferde im St. Lucia Wetland Nationalpark